Aromatherapie

Obwohl dieser Begriff noch nicht so alt ist, weiß doch jeder Mensch,

wie Düfte auf die Befindlichkeit wirken.

Der angenehme Duft einer Blume, Kräuter oder Bäume wirkt beruhigend

oder stimulierend, während ein unangenehmer Duft eher Ekel, Übelkeit oder

sogar Kopfschmerzen hervorrufen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Erinnerungen sind mit Düften verbunden - im positiven wie im negativen Sinn.

Da wir durch unser Atmen automatisch immer mit Düften konfrontiert werden

und das Gehirn entsprechende Verknüpfungen schaltet, ist es einleuchtend,

dass Düfte Einfluss auf Gesundheit und Wohlbefinden haben können. 

Geist, Nerven, Seele und Gemüt werden entspannt und eine innere Ruhe stellt sich ein.

Allerdings ist immer darauf zu achten, dass nur naturreine ätherische Öle verwendet

werden.